Mittwoch, 11. September 2013

MMM mit einem Kleid, das nicht so wollte, wie ich


Achtung: viel Text - zu den Bildern nach unten scrollen


Hallo,

heute stehe ich da in einem Jerseykleid. In meinem ersten tragbaren Jerseykleid. Ich kenne das Gerücht, dass Jerseykleider schnell genäht sind und deswegen eine schnellere Variante vom Webwarenkleid ist. Also dachte ich mir im Frühling, nimmst du mal beim Stoffmarkt 1,5m Jersey mit. Was mich bei der Stoffwahl geritten hat, weiß ich nicht. Ich habe nicht ein Kleidungsstück in blau mit weißen Punkten in meinem Schrank. Nun lag der Stoff also da. Gewaschen und zusammengelegt, zwischen meinen heißgeliebten Baumwollstoffen.

Der Wetterbericht sagte dann plötzlich: Herbst. Ich liebe Kleider und ich habe in meinem Schrank keine Variante mit halblangen Ärmeln. Also machte ich mich auf die Suche nach einem schönen Schnitt. Da fiel mir Lucille von Jolijou ins Auge. Schnell war es gekauft und innerhalb von ein paar Tagen auch ausgedruckt und ausgeschnitten. Dann überkam mich die bereits bekannte Unlust des Zuschneidens.

So vergingen ein paar Tage und ein schönes Wochenende. Der Montag mit Regen bescherte mir ein ungewöhnlichen Motivationsschub und ich fand mich knieend im Arbeitszimmer wieder. Ohje, 1,50m Stoff reichen nicht für meinen Plan. Nunja, man könnte ja auch ein Shirt nähen, aber ich wollte ja ein Kleid haben. Also habe ich alles wieder verstaut und mich gefrustet aufs Sofa gesetzt.

Gestern morgen kam dann noch ein Motivationsschub dank Regen. Dieses Mal im Wohnzimmer und mit viel Literatur zum Beschweren. Der Jersey wollte nämlich unbedingt rollen. Aus dem Rest vom Körper habe ich tatsächlich noch zwei Ärmel zuschneiden können. Meine Freude war groß.

Das Nähen ging erstaunlich gut mit uralten Stretchnadeln (da standen noch DM Preise....). Ich habe sogar das Mittagessen fast vergessen. Nachmittags ging es weiter - nur noch ein Ärmel und der Saum (der in der Anleitung nie genäht wird...). Doch das nur artete aus. Ärmel und Saum waren doch recht schnell gemacht, wobei ich den Saum mit Zollstock vom Boden gemessen habe, da mein Augenmaß irgendwie nicht so wollte. Doch dann die Anprobe. Dieser Wasserfallkragen sah überhaupt nicht gut aus an mir. Soviel zu leicht und ohne Bündchen. Also Kleid der Neele übergezogen und frisch mit der Schere pi mal Daumen einen Ausschnitt geschnitten. Aus dem Wasserfall konnte ich mir ein Bündchen schneiden und dann habe ich losgelegt. Schulternaht begradigt - Ausschnitt symmetrisch geschnitten - Bündchen angesteckt - zwischendrin gab es nur noch Fadensalat - dann habe ich nicht alle Stofflagen mitgefasst und durfte Auftrennen. Aber am Ende hat alles geklappt und ich habe ein Kleid. Das seht ihr nun hier. Glückwunsch an alle, die bis hier her gelesen haben.....




Detail - schlecht zu erkennen, aber das Bündchen ist da.
Und damit geht es zum MMM - ich bin gespannt, was die anderen heute so tragen.
Einen lieben Gruß,
Saretta

Kommentare:

  1. WoW! Was für eine Geschichte! :) Das Kleid ist toll geworden, trotz der "Umstände" und steht dir prima. (Ich habe schon sehr viele Jerseykleider genäht. Einige davon sogar in 2 Stunden, andere auch nicht. lol)
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Ich bin mir mit der Farbe immernoch nicht sicher, aber es ist bequem und hat den Tag überstanden - nun fehlt nur noch ein Unterkleid, damit es nicht ständig an der Strupmfhose hochkrabbelt....

      Löschen
  2. Das Kleid ist gut geworden und Jerseykleider können sehr schnell zur Gewohnheit werden. Da bin ich gespannt wie sich das Kleid trägt und ob es noch Nachfolger geben wird.
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kleid trägt sich gut. Nachfolger - ich habe schon überlegt, ob ich den Schnitt auch für Baumwolle nehmen kann, dann mit Reißverschluss. Jersey habe ich grade sowieso nicht mehr da. :-)

      Löschen
  3. Lustig mein erstes Jerseykleid war auch eine Lucille - blu mit kleinen weißen Punkten - hat die dritte Wäsche nicht überlebt ich mochte es aber dennoch gern ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie lustig. Schade, ich kann bei dir nichts mehr sehen. Bin gespannt, wie lange es hält.

      Löschen
  4. Dein Kleid ist Dir wirklich gut gelungen, trotz der Schwierigkeiten die sich Dir in den Weg stellten.
    lg bea

    AntwortenLöschen
  5. Also Dein Kleid ist doch toll geworden... die Sache mit dem Saum... daher mach ich gern Rollsaum ;-) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Es hat sich heute auch gut geschlagen. Rollsaum? Mit der normalen Nähmaschine? Aber auch dann muss es ja halbwegs gleichlang sein, oder?

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar von euch :-)